Richard Dedekind

For a short biography see Wikipedia.

Work of Richard Dedekind

1852: “Über die Elemente der Theorie der Eulerschen Integrale”. PhD thesis. Göttingen: Universität Göttingen.

1853: “Über ein Eulersches Integral”. In: Journal für die reine und angewandte Mathematik 45, pp. 370–374.

1855a: “Bemerkungen zu einer Aufgabe der Wahrscheinlichkeitsrechnung”. In: Journal für die reine und angewandte Mathematik 50, pp. 268–271.

1855b: “Ein Satz aus der Theorie der dreiachsigen Koordinatensysteme.” In: Journal für die reine und angewandte Mathematik 50, pp. 272–275.

1857a: “Abriss einer Theorie der höheren Kongruenzen in Bezug auf einen reellen Primzahl-Modulus.” In: Journal für die reine und angewandte Mathematik 54, pp. 1–26.

1857b: “Beweis für die Irreduktibilität der Kreisteilungs-Gleichungen”. In: Journal für die reine und angewandte Mathematik 54, pp. 27–30.

1859a: “Ableitung der allgemeinen Form der Kugelfunktionen”. In: Vierteljahresschrift der naturforschenden Gesellschaft in Zürich, pp. 346–362.

1859b: “Über Kreisevolventen”. In: Vierteljahresschrift der naturforschenden Gesellschaft in Zürich, pp. 363–365.

1860a: “Über die Bestimmung der Präzision einer Beobachtungsmethode nach der Methode der kleinsten Quadrate”. In: Vierteljahresschrift der naturforschenden Gesellschaft in Zürich, pp. 76–83.

1860b: “Über die Elemente der Wahrscheinlichkeitsrechnung”. In: Vierteljahresschrift der naturforschenden Gesellschaft in Zürich, pp. 66–75.

1860c: “Zur Theorie der Maxima und Minima”. In: Vierteljahresschrift der naturforschenden Gesellschaft in Zürich, pp. 84–88.

1861: “Zusatz zu der vorstehenden Abhandlung”. In: Journal für die reine und angewandte Mathematik 58, pp. 217–228.

This is a supplement to the article “Untersuchungen über ein Problem der Hydrodynamik” by P. G. L. Dirichlet (1861: Journal für die reine und angewandte Mathematik 58, pp. 181–216).

1872: Stetigkeit und irrationale Zahlen. Braunschweig: Vieweg.

1876: “Sur la théorie des nombres entiers algébriques”. In: Bulletin des Sciences Mathématiques et Astronomiques 11, pp. 278–288.

1877a: “Schreiben an Herrn Borchardt über die Theorie der elliptischen Modulfunktionen.” In: Journal für die reine und angewandte Mathematik 83, pp. 265–292.

1877b: “Sur la théorie des nombres entiers algébriques”. In: Bulletin des Sciences Mathématiques et Astronomiques 1.1, pp. 17–41.

1877c: “Sur la théorie des nombres entiers algébriques”. In: Bulletin des Sciences Mathématiques et Astronomiques 1.1, pp. 69–92.

1877d: “Sur la théorie des nombres entiers algébriques”. In: Bulletin des Sciences Mathématiques et Astronomiques 1.1, pp. 144–164.

1877e: “Sur la théorie des nombres entiers algébriques”. In: Bulletin des Sciences Mathématiques et Astronomiques 1.1, pp. 207–248.

1877f: Über die Anzahl der Ideal-Klassen in den verschiedenen Ordnungen eines endlichen Körpers. Festschrift der Technischen Hochschule in Braunschweig zur Säkularfeier des Geburtstages von C. F. Gauss. Braunschweig, pp. 1–55.

1878: “Ueber den Zusammenhang zwischen der Theorie der Ideale und der Theorie der höheren Kongruenzen”. In: Abhandlungen der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften in Göttingen 23, pp. 1–23.

1880a: “Sur la théorie des nombres complexes idéaux. Extrait d’une lettre adressée à M. Hermite”. In: Comptes rendus hebdomadaires des séances de l’Académie des Sciences, Paris 90, pp. 1205–1207.

1880b: “Réponse à une remarque de M. Sylvester concernant les Leçons sur la théorie des nombres de Dirichlet”. In: Comptes rendus hebdomadaires des séances de lAcadémie des Sciences, Paris 91, pp. 154–156.

1882: “Über die Diskriminanten endlicher Körper”. In: Abhandlungen der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften in Göttingen 29, pp. 1–56.

1885: “Zur Theorie der aus n Haupteinheiten gebildeten komplexen Größen”. In: Nachrichten von der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften und der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen 1885, pp. 141–159.

1887: “Erläuterungen zur Theorie der sogen. allgemeinen komplexen Größen”. In: Nachrichten von der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften und der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen 1887, pp. 1–7.

1888: Was sind und was sollen die Zahlen? Braunschweig: Vieweg.

1890-91: “Über Gleichungen mit rationalen Koeffizienten”. In: Jahresbericht der Deutschen Mathematiker-Vereinigung 1, pp. 33–35.

1892a: “Über einen arithmetischen Satz von Gauß”. In: Mitteilungen der deutschen mathematischen Gesellschaft in Prag 1892, pp. 1–11.

1892b: “Über Gleichungen mit rationalen Koeffizienten”. In: Jahresbericht der deutschen Mathematikervereinigung I, pp. 33–45.

1895a: “Über die Begründung der Idealtheorie”. In: Nachrichten von der Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Mathematisch-Physikalische Klasse 1895, pp. 106– 113.

1895b: “Über eine Erweiterung des Symbols (a, b) in der Theorie der Moduln”. In: Nachrichten von der Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Mathematisch-Physikalische Klasse 1895, pp. 183–208.

1895c: “Zur Theorie der Ideale”. In: Nachrichten von der Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Mathematisch-Physikalische Klasse 1894, pp. 272–277.

1897a: “Über Gruppen, deren sämtliche Teiler Normalteiler sind”. In: Mathematische Annalen 48, pp. 548–561.

1897b: Über Zerlegungen von Zahlen durch ihre grössten gemeinsamen Teiler. Festschrift der Technischen Hochschule in Braunschweig bei Gelegenheit der 69. Versammlung Deutscher Naturforscher und Ärzte. Braunschweig, pp. 1–40.

1898: “Sur les équations à coefficients rationnels”. In: Nouvelles annales de mathématiques : Journal des candidats aux écoles polytechnique et normale 17, pp. 201–204.
Translation of [Dedekind-1890-91] into French.

1900a: “Über die Anzahl der Idealklassen in reinen kubischen Zahlkörpern”. In: Journal für die reine und angewandte Mathematik 121, pp. 40–123.

1900b: “Über die von drei Moduln erzeugte Dualgruppe”. In: Mathematische Annalen 53, pp. 371–403.

1901a: Über die Permutationen des Körpers aller algebraischen Zahlen. Festschrift zur Feier des 150-jährigen Bestehens der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen. Abhandlungen der mathematisch-physikalischen Klasse. Göttingen, pp. 1–17.

1901b: Gauß in seiner Vorlesung über die Methode der kleinsten Quadrate. Festschrift zur Feier des 150jährigen Bestehens der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen. Abhandlungen der mathematisch-physikalischen Klasse. Göttingen, pp. 45–59.

1905: “Über binäre trilineare Formen und die Komposition der binären quadratischen Formen”. In: Journal für die reine und angewandte Mathematik 129, pp. 1–34.

1912: Über den Zellerschen Beweis des quadratischen Reziprozitätssatzes. Festschrift Heinrich Weber zu seinem 70. Geburtstag am 5. März 1912. Leipzig and Berlin, pp. 23–36.

Together with Heinrich Weber:

1882: “Theorie der algebraischen Funktionen einer Veränderlichen.” In: Journal für die reine und angewandte Mathematik 92, pp. 181–290.

Collected Works

1932: Gesammelte mathematische Werke. Ed. by Robert Fricke, Emmy Noether, and Öystein Ore. Braunschweig: Vieweg.
There are three volumes: Volume 1: (1930), Volume 2: (1931), Volume 3: (1932).

Biographies about R. Dedekind

Scharlau, Winfried, ed. (1981). Richard Dedekind: 1831 – 1981, eine Würdigung zu seinem 150. Geburtstag. Braunschweig: Vieweg.

Dugac, Pierre (1976). Richard Dedekind et les Fondements des Mathématiques. Collection des Traveaux de l’Académie internationale d’Histoire des Sciences No. 24. Paris: Librairie Philosophique J. Vrin.